Die Basilika

Eine Ehre, die verpflichtet.

Auf Grund der geschichtlichen Daten, ihrer kulturellen und religiösen Bedeutung wurde unsere Kirche im Jahre 1991 vom Heiligen Vater Papst Johannes Paul II. in den Rang einer Basilika minor erhoben.
Sie teilt sich die Ehre im Bistum Trier mit  Maria Laach und  St. Matthias, Liebfrauen und Paulin (drei Kirchen in Trier),  St. Wendalinus in St. Wendel,  St. Johannes in Saarbrücken,  St. Severus in Boppard,  Maria Heimsuchung in Klausen und  St. Salvator in Prüm.

Der Text der Urkunde lautet:

Zum immerwährenden Andenken.

Wappen Basilika St. Kastor KoblenzDa es hinreichend festzustehen scheint, daß die Pfarrkirche zum hl. Kastor, welche in der berühmten Stadt Koblenz in der Diözese Trier liegt, sowohl durch ihr Alter wie durch ihre Kunst und ihre Geschichte von herausragender Bedeutung ist, scheint sie verdientermaßen und gewißlich größerer Ehre würdig. So hat vor nicht langer Zeit der ehrwürdige Bruder H. Josef Spital, Bischof von Trier, mit Brief vom 17. Dezember unter Beifügung der Voten sowohl des Klerus wie des Volkes den Heiligen Stuhl gebeten, diese Kirche mit dem bedeutenden Titel einer Basilika Minor auszuzeichnen. Nach Prüfung der Angelegenheit und da bereits die Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung aufgrund der ihr von Uns verliehenen Vollmachten zu diesem Schluß gelangt ist, erheben nunmehr Wir, die Entscheidung ebendieser Kongregation bestätigend und vor allem das geistliche Wohl der Gläubigen vor Augen, kraft unserer Apostolischen Autorität und Vollmacht durch dieses Schreiben und zum immerwährenden Andenken die ehrwürdige Pfarrkirche zum hl. Kastor in Koblenz zur Ehre einer Basilika Minor mit allen Rechten und liturgischen Privilegien, die einer solchen eigen sind, unter Wahrung der Vorschriften die durch Unser Dekret-„über den Titel einer Basilika Minor“- vom 9. November 1989 festglegt worden sind. Wir wünschen, daß dieses Unser Schreiben nun und in Zukunft  getreulich ausgeführt werden möge und seine Wirkung entfalte, wobei gegenteilige Vorschriften unwirksam bleiben. Gegeben zu Rom bei St. Peter, unter dem Fischerring, am 30. Juli 1991, im 13. Jahre Unseres Pontifikates.

gez. Angelus Card. Sodano

Staatssekretär

 

Papst Johannes Paul II.

Wappen Papst Johannes Paul•18. Mai 1920

1. November 1946            Priesterweihe in Krakau

28. September 1958         Bischofsweihe in Krakau

13. Januar 1964                Ernennung zum Erzbischof von Krakau

26. Juni 1967                     Erhebung zum Kardinal

16. Oktober 1978               Wahl zum Papst

† 2. April 2005

1.  Mai 2011  Seligsprechung durch Papst Benedikt XVI

27. April 2014 Heiligsprechung durch Papst Franziskus